Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017 03:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1166

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Apr 2017 08:48 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 06.2012
Beiträge: 824
Danke gegeben: 57
Danke bekommen: 33x in 30 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Hallo Sheena,

ich habe als verheiratete Frau selbst ein Kind aus dem Ausland adoptiert. Ich stehe dazu, denn m.E. können Eltern, die Bezugspersonen sind, mehr fürs Leben mitgeben als ein Heimatland. Auf die Kinderhandel Diskussion habe ich im Forum keine Lust, man sollte sich aber damit einmal beschäftigt haben, nicht mit den spektakulären Fällen, die hier immer wieder hochgehalten werden, sondern wie man es für sich bewertet, wenn Länder satte Ländergebühren verlangen.

Eine Adoption als Single finde ich an sich schwierig, denn Adoptiv- und Pflegekinder haben bestimmte Verhaltensähnlichkeiten, die von Bettina Bonus und Irmela Wieman sehr gut beschrieben werden. Diese machen den Alltag sehr anstrengend, so dass man hin und wieder einfach Entlastung braucht. Wir haben eine sehr ordentliche Tochter (im Verhalten, nicht anerzogen) die aber Alles den ganzen Tag ausdiskutiert. Da braucht man Diskutierpausen, gleichzeitig brauchen Adoptiv- und Pflegekinder die Eltern stets und ständig und zwar auch noch mit 8,9 und 10 Jahren und das ist wörtlich gemeint. Ein Single kann das kaum leisten.

Falls du noch Fragen hast, kann ich dir gerne ausführlicher per PN antworten.

V. G. Golfi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Apr 2017 12:26 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 586
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Hallo Hans,

Wenn du mein Beitrag richtig gelesen hast, . ....wünsche ich dem Kinde auch alles was es braucht .. :jc_doubleup:

Die Studie dazu das in homosexuellen Beziehungen mehr Gewalt gibt, möchte ich gerne mal sehn.
Es gibts sogar mehr häusliche Gewalt in heterogen Familien als in lesbischen Beziehungen.
( darüber möchte ich mich nun aber nicht streiten )

Doch ich habe eure Einträge sehr gut verstanden, und auch gelesen.
Nur die Aussage Kind braucht Mutter und Vater ist schon sehr veraltet. Und Kindern in homosexuellen Familien geht es nicht schlechter, sie sind auch nicht schlechter in der Schule oder haben ein schlechteres sozialverhalten.

Ich finde es schon wichtig, das man sich vorher überlegen muss, wenn man als Ehepaar ein Kind zusich nimmt,
Was ist wenn Fall X, eintritt.

Zitat:

Denk darüber nach. DU , als Einzelperson bist nicht dafür geeignet ein traumatisiertes Kind großzuziehen.

Such dir professionelle Hilfe, und leb erstmal dein Leben ♥

Zitat Ende

Ganz ehrlich, du kennst sie nicht, bitte verurteile sie nicht. Würdest du dies auch sagen wenn sie seit 15 Jahren glücklich mit ihrem Partner lebt. Ist ein Ring am Finger, die Urkunde mit Stempel und Sigel,
Jetzt schon ein Kreterium ?

Du sagst also mit Ring am Finger,wäre sie geeignet? Ohne nicht ? , was hat der Ring 💍 mit der Eignung zu tun ??


Grüße

Vlt ist dies für mich auch das falsche Forum, wenn ihr so Vorverurteilungen habt.


"Die Studie dazu das in homosexuellen Beziehungen mehr Gewalt gibt, möchte ich gerne mal sehn.
"

Dann lies dies hier, ich rede ja nicht einfach was aus Diskriminationslust:

„Dass es in lesbischen Beziehungen statistisch mehr Gewalt gibt, könnte auch daran liegen, dass Männer öfter keine Anzeige erstatten, wenn sie in der Beziehung zum Opfer werden. Experten vermuten, dass hier schwule Männer die gleichen Ängste haben wie ihre heterosexuellen Geschlechtsgenossen. BKA-Präsident Holger Münch sprach bei der Vorstellung der Statistik von einem „nicht unerheblichen Dunkelfeld”.
In Lebenspartnerschaften gibt es mehr Gewalt als in Ehen
In Deutschland gibt es nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes rund 8,7 Millionen Ehepaare und 43.500 Lebenspartnerschaften. Damit gibt es in gleichgeschlechtlichen Beziehungen proportional mehr Gewaltfälle als in Ehen. Wie repräsentativ diese Zahlen sind, wird der Vergleich mit den Daten der nächsten Jahre zeigen. Insgesamt 82 Prozent aller Opfer waren Frauen.
Die Zahlen des BKA entsprechen im Großteil auch den Ergebnissen einer US-Studie. Diese kam vor zwei Jahren ebenfalls zu dem Schluss, dass der Anteil häuslicher Gewalt unter homosexuellen Paaren höher ist
http://www.ggg.at/2016/11/24/lesben-von-gewalt-in-homo-beziehungen-besonders-betroffen/

Aber vielleicht hat das BKA die Zahlen gefaelscht, weiss mans? Weltweite Verschwoerung?


"Nur die Aussage Kind braucht Mutter und Vater ist schon sehr veraltet. Und Kindern in homosexuellen Familien geht es nicht schlechter, sie sind auch nicht schlechter in der Schule oder haben ein schlechteres sozialverhalten."

„Veraltet“ bedeutet das Neue ist Besser? Ist es so? Veraltet bedeutet nicht dass es schlecht ist. Du unterliegst da einem gewaltigen Denkfehler.
Was seit Jahrmillionen herrscht ist fuer dich veraltet? Na schoen, schaffen wir das Weltall neu.

Schulleistung als Richtline ob es dem Kind gut geht? Meintest du das wirklich im Ernst?
Im uebrigen gibt es bisher keinerlei Langzeitstudien (weil es noch zu frueh ist) die den Unterschied zwischen Kindern aus Homo- und Kindern aus Heterobeziehugnen vergleichen. Das Kind ist also noch immer ein Versuchsfeld fuer Homosexuelle Paare, die der Ansicht sind, alles ist gleich.
Deine Behauptung ist also komplett aus der Luft gegriffen.
Fragen wie „Identitaetsfindung“ des Kindes (das sich in den ersten drei-bis vier Jahren an der Mutter, spaeter, als Junge, am Mann orientiert) werden dabei einfach vom Tisch gewischt. Da macht man es sich auf Kosten der Kinder sehr einfach, um eigene egozentrische Wuensche zu erfuellen.

Ich habe das Gefuehl, du suchst einfach nur Bestaetigung. Kann das sein?
Ausserdem verfaelschst du hier die Aussagen einiger User, zumindest verstehe ich es so. Niemand sagt dass ein Kind Therapie braucht wenn es gluecklich ist, aber es kam der Hinweiss, dass die meisten adoptierten Kinder seelische Probleme haben, erst recht aus dem Ausland, da sie zusaetzlich aus ihrem Kulturkreis entrissen werden.
Fuer einige hier die Auslandskinder haben stimmt das natuerlich nicht, die leugnen sowas einfach..

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Zuletzt geändert von hans1 am 12. Apr 2017 12:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Apr 2017 19:41 
Offline
Schreiberling
Schreiberling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: aus ganz anderen Gründen hier
Narbend

Ich suche keine Bestätigung!!!!
Nein, ich glaube an keine Verschwörungstheorien,
Ich habe nicht gesagt das 'alt' schlecht ist. Das ' neue' was nicht mehr sooooo neu ist.
Eine Pilotstudie sein oder werden soll.

Ich mache auch nicht das Wohlergehen mit den schulischen Leistungen gleich.

Eine kleine Studie aus den USA, wo eine Phychologin, über genau das Thema spricht wie sich Kinder in Homo und Hetro Eltern Entwicklen.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Nein das Weltall möchte ich auch nicht neu schaffen. Werde bitte nicht albern 😋, und bleib beim Thema.

Zu der Studie von dir, es ist a nur ein Auszug, und ja, es könnte sein das laut der Statistik mehr Frauen betroffen sind weil Männer weniger Anzeige erstatten.!

Es geht aber in dem Auszug der Studie eher um EHE und Partnerschaft.

Und dort wird auch gesagt
Keine schwere Körperverletzung, kein Todesfall , in lesbischen Ehen

So gab es im Jahr 2015 unter homosexuellen Lebenspartnerschaften keine [b]schwere Körperverletzung oder Körperverletzung mit Todesfolge.[/b] Unter heterosexuellen Ehepaaren wurden hier 210 Fälle registriert.

Nun würde ich nicht sagen das, auf Grund einer Studie, ich einer Personengruppe, dem Kind diese Eltern verweigern würde.


Im Grunde genommen wollen wir aber alles das gleiche, das es unsern Kindern gut geht.

Schöne Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Apr 2017 01:31 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 586
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater

Eine kleine Studie aus den USA, wo eine Phychologin, über genau das Thema spricht wie sich Kinder in Homo und Hetro Eltern Entwicklen.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***



Im Grunde genommen wollen wir aber alles das gleiche, das es unsern Kindern gut geht.

Schöne Grüße

Ach du meine Guete, die ZEIT, genau d a s feminstische Kampfblatt, das dafuer verrufen ist. Glaubwuerdig bis zum erbrechen. Die biegen alles so hin, dass es in den feminstisch-genderistischen kram passt. Das sind die, die die meisten Leserbriefe zensieren. Vergiss es.
Sage nicht nur ich, sagen alle Kritiker. Von FAZ bis Danisch, von Don Alphonso bis Acta Diurna.

Und nein, ich glaube nicht, dass wir das gleiche darunter verstehen "das es unseren Kindern gut geht".
Sowenig wie Moslems den Christengott haben, haben Homosexuelle die identischen Kinderinteressen.

Du brauchst nicht zu antworten, ich weiss wo es bei dir lang geht. Gespraech sinnlos. Ich kann nur wiederholen was ich frueher hier schrieb, das ist mir zu langweilig und anstrengend. Setze dich mit Kinder-Identitaet auseinander bevor du Du Schwulsein als wahre Kinderbeglueckungsanstalt wohlpreist.
Wenn fuer dich Morde der Massstab sind, nicht die Gewalt, dann gute Nacht Kinder.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Zuletzt geändert von hans1 am 13. Apr 2017 01:34, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Apr 2017 14:53 
Offline
Schreiberling
Schreiberling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: aus ganz anderen Gründen hier
Doch ich möchte und werde ein letztes mal zurück schreiben,

Find jetzt gehst du schon sehr weit ab vom Thema.

Zitat:

Setze dich mit Kinder-Identitaet auseinander bevor du Du Schwulsein als wahre Kinderbeglueckungsanstalt wohlpreist.
Wenn fuer dich Morde der Massstab sind, nicht die Gewalt, dann gute Nacht Kinder.
Zitat Ende

Was bitte hat den nun das lesbischen oder schwul sein mit ' Morde' zu tun?????
Und von welcher Gewalt sprichst du ?

Dann schreibt du dass, homosexuelle andere Interessen bei einer Adoption haben als heterosexuelle.welchebsollen das sein ?

... auch du musst mir nicht Antworten. ...... sinnlos fand ich unsere Unterhaltung nicht. Eher sehr amüsant zu wissen was für einfache Menschen es doch gibt. ;) ( bitte nicht persönlich nehmen)

Aber wir beenden dies nun, es wurde ja alles gesagt ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Apr 2017 22:00 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 586
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Doch ich möchte und werde ein letztes mal zurück schreiben,

Find jetzt gehst du schon sehr weit ab vom Thema.

Zitat:

Setze dich mit Kinder-Identitaet auseinander bevor du Du Schwulsein als wahre Kinderbeglueckungsanstalt wohlpreist.
Wenn fuer dich Morde der Massstab sind, nicht die Gewalt, dann gute Nacht Kinder.
Zitat Ende

Was bitte hat den nun das lesbischen oder schwul sein mit ' Morde' zu tun?????
Und von welcher Gewalt sprichst du ?

Dann schreibt du dass, homosexuelle andere Interessen bei einer Adoption haben als heterosexuelle.welchebsollen das sein ?

... auch du musst mir nicht Antworten. ...... sinnlos fand ich unsere Unterhaltung nicht. Eher sehr amüsant zu wissen was für einfache Menschen es doch gibt. ;) ( bitte nicht persönlich nehmen)

Aber wir beenden dies nun, es wurde ja alles gesagt ;)

Herzchen, ich beschaeftige mich seit so 40 Jahren mit Adoption und mir ist klar, dass so junge Maedchen wie du, dann, wenn sie keine Argumente haben, sich amuesieren.
Schoen fuer dich.

Wenn Herr Mueller Mutter spielen will, sind sicher andere Interessen da, als wenn FRAU Mueller das moechte.
Und wenn FRAU Schmidt Herr Schmidt als Schmierenkomodie spielen will, sind sicher andere Interessen da als eine leibliche Mutter es hat.

Zu hoch fuer dich? Geh a bisserl Gender studieren. Ist schlicht, einfach und eh alles nur konstruiert.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Zuletzt geändert von hans1 am 13. Apr 2017 22:04, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Mai 2017 17:17 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 459
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 4x in 3 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Ich wollte mit meinem obigen Beitrag nur meine eigene Erfahrung schildern, dass ich heilfroh bin, nicht allein mir den Kindern zu sein, sondern die Unterstützung meines Mannes habe.

Dabei geht es weder um Finanzielles, noch um Geschlechter sondern schlicht und einfach um die Tatsache, dass Kindererziehung sehr viel Kraft und Energie kostet und ich froh bin, die Verantwortung teilen zu können.
Das ist meine persönliche Erfahrung, die ich gewiss keinem überstülpen will. Aber ich kenne viele Alleinerziehende mit leiblichen Kindern, die das auch so sehen.
Und Adoptivkinder brauchen meist mehr Zeit, mehr Aufmerksamkeit, mehr Fürsorge als leibliche Kinder.

_________________
Viele Grüße
Chakimaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker