Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
Aktuelle Zeit: 26. Sep 2017 02:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 963

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Jul 2016 19:59 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 07.2016
Beiträge: 2
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptierte
Hallo!

Ich weiß gerade gar nicht wie ich Anfangen soll, da mir so viel durch den Kopf geht.

Ich bin 40 Jahre jung und bin Single, und möchte gerne ein Kind aus dem Ausland adoptieren.
Nach dem ich mir nun diverse Seiten von "zugelassenen Vermittlern" angesehen habe, fällt mir immer mehr auf, dass nur an Paare vermittelt wird.
Hat einer von Euch als Single Adoptiert? Welche Tipp könnt ihr mir geben? Hab ich überhaupt eine Chance?

Dazu kommt meine Vorgeschichte - ich bin selber Adoptivkind. Ich hatte mich vor 1 Jahr als Pflegemutter beim Jugendamt beworben und bin mit folgender Begründung abgelehnt worden: gestörtes Verhältnis zur leiblichen Mutter!

Ich muss dazu sagen.... ich habe ein super tolles Elternhaus, wunderbare Eltern die mir alle liebe dieser Welt gegeben haben, immer für mich da sind, und immer zu mir gestanden sind. Meine Herkunft war nie ein tabu Thema bei uns, ganz im Gegenteil... meine Fragen wurden von Ihnen so gut sie könnten beantwortet und auch Hilfe bei einer Suche meiner leiblichen Mutter - falls ich es wünsche. Ich habe nur nie den Wunsch verspürt zu suchen oder meine leibliche Mutter kennenlernen zu wollen. Leider wurde das beim JA zu meinem Strick!

Um so größer ist jetzt natürlich meine Angst.....


Zuletzt geändert von Kaeyna am 7. Jul 2016 20:03, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Jul 2016 06:53 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
"Ich bin 40 Jahre jung und bin Single, und möchte gerne ein Kind aus dem Ausland adoptieren."

Ich wurde gerade geboren und habe das Recht auf eine Mama und einen Papa. Und ich moechte gerne dort bleiben wo ich geboren wurde, weil es da bestimmt auch noch eine Tante und einen Onkel irgendwo gibt, weil kein Mensch einfach so vom Himmel faellt.

Wir, die Erwachsenen, haben nicht etwa das Recht auf ein Kind.
Ein Kind aber hat das Recht auf Eltern.
Schoenen Abend noch.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Jul 2016 11:24 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 07.2016
Beiträge: 2
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptierte
Ja.... Im grossen und ganzen gebe ich Dir recht. Wobei ich mich dann auch Frage.... Warum sitzen so viele Kinder in Heimen, wenn doch Onkel und Tante da sind um Ihnen die nötige aufmerksamkeit, liebe und fürsorglich zu geben.
Mal abgesehen von den Zukunftschancen die ein Heimkind natürlich hat....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Jul 2016 16:48 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Ja.... Im grossen und ganzen gebe ich Dir recht. Wobei ich mich dann auch Frage.... Warum sitzen so viele Kinder in Heimen, wenn doch Onkel und Tante da sind um Ihnen die nötige aufmerksamkeit, liebe und fürsorglich zu geben.
Mal abgesehen von den Zukunftschancen die ein Heimkind natürlich hat....

Um deine Frage zu beantworten:

a) Man vergleicht nicht ein Uebel mit dem anderen Uebel, zumal dabei niemals etwas positives herauskommt.
Tja, was ist besser, Pest oder Colera?

b) Wenn es im Ausland ist, ist es auch sehr oft eine Frage der finanziellen Mittel. Wenn (als Beispiel) in Haiti oder Ghana eine Familie (Onkel,Tanten) keinerlei Einkuenfte haben, oder nur sporadisch, werden sich die Leute natuerlich ueberlegen ob sie ein weiteres Kind miternaehren koennen. In Deutschland wird ja schon geschrieen wenn Kinder keinen Laptop bekommen koennen, also was sollen die Leute, die an der unteren Armutsgrenze hausen, fuer Ernaehrungsmoeglichkeiten haben?
Daher plaediere ich stets dafuer, solchen Familien finanzielle Hilfen zukommen zu lassen, damit sie das Kind der verstorben (verschwundenen) leiblichen Eltern aufnehmen und ernaehren koennen.
Die meisten Adoptionswilligen, so lese ich oft hier im Forum, wollen doch ein Auslandskind um eine gute Tat zu machen, also altruistisch einem Kind Aufmerksamkeit, Liebe, Zuwendung, gute Ausbildung zukommen zu lassne. Sie wollen nicht so ein Kind, um sich selber seelisch zu bereichern, niemals, das alles ist ganz selbstlos.
Wenn es so ist, dann koennten solche Menschen doch auch den betroffenen Familien der Heimkinder im Ausland helfen.

c) Ach ja, immer dieses deutsche Argument der "Zukunftschancen". Nichts gegen Ausbildung und Schule und Collegium, aber du weisst doch wieviele Taxifahrer studierte Doktoren sind, wieviele Muellmaenner ein Abi haben und wieviel Abiturienten den ersehnten zukunfftsweisenden Beruf ausueben koennen.

Du kennst das "Prinzip Summerhill"? Darin steht: lieber ein gluecklicher Muellmann, als ein neurotischer Professor.
Lieber ein Kind das in seiner Geburtsheimat gluecklich ist, als in der Fremde ohne originaer gewachsene Wurzeln zu leben.
Ich sehe Tag fuer Tag eine Fuelle gluecklicher Menschen, die kaum Schulausbilddung haben, dafuer aber Lebenslust und Dankbarkeit dem Leben gegenueber. Zukunftschance ersetzt niemals Gluecksgefuehl.

Doch ich weiss, all dies wird dich nicht von deinem Bestreben aufhalten.

Was mich etwas irritiert, ist, dass du als Adoptierter einem anderen Kind das gleiche antun moechtest, was dir angetan wurde.
Und es gibt hier einige Straenge, die serioese Berichte ueber verbrecherische Auslandsadoptionen bringen, von Kindesraub ueber Taeuschung bis hin zum Verkauf von Kindern in den USA (25 Prozent werden dort wieder "umgetauscht"!).

Niemand in Deutschland kann wirklich kontrollieren, ob solche Vermittler so serieos sind, wie sie es versprechen. Natuerlich verwenden die auch Anwaelte, bei verbrecherischen Organisationen kriminelle Hunde, die dich mit "Serioesitaet" taeuschen. Ich habe selber schon die Verhaftung solcher Anwaelte "miterlebt".

Und willst du wirklich die Gefahr eingehen, ein Kind aus (zum Beispiel) Indien zu adoptieren und gleichzeitig das Wissen zu haben, dass viele indische Kinder den Familien geraubt worden sind, um sie quasi meistbietend an Auslaender zu verkaufen? Und bitte denke nicht, das sei Spinnerei. Es ist traurige Wahrheit. Kinderhandel ist ein Bombengeschaeft und jeder, der sich aus dem Ausland ein Kind holt, unterstuetzt diese Mafiastruktur.

Hier, schau mal rein, vielleicht regt es dich zum Nachdenken an:
kinderhandel/illegale-adoption-europa-lateinamerika-kinderverkauf-t14247.html

Und nochmals: Ein Kind braucht Vater und Mutter. Das ist Kindesrecht. Und nicht einen Menschen, der (vielleicht! ich will dir nicht Unrecht tun) seine innere Einsamkeit mit einem Kind als Lueckenfueller bekaempft.
Saludos

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Jul 2016 21:39 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 457
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 4x in 3 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Ich könnte mir nicht vorstellen, ein Kind ohne meinen Mann zu haben. Schon die Alleinerziehenden unserer Gesellschaft mit leiblichen Kindern sind benachteiligt und haben oftmals mehr Stress. Man denke an Betreuungsangebote, finanzielle Möglichkeiten und damit verbunden z.B. die Wohnsituation etc.
Geplant würde ich solch eine Lebenssituation nie herstellen wollen.

Bei einer Adoption kommen dann noch spezifische Probleme hinzu, z.B. Krankheiten, Verhaltensprobleme. Da muss man jahrelange Therapien oder zusätzliche Arztbesuche einplanen. Ohne die Zusammenarbeit mit meinem Mann wäre ich bestimmt manches Mal verzweifelt. Die Kommunikation, gemeinsamen Entscheidungen, Kämpfe mit Ämtern (z.B. bestimmte Einrichtungen zu besuchen oder Hilfen zu bekommen) hätte ich allein niemals so treffen /durchboxen können.
Und dann ist es einfach auch mal schön, die Kinder für ein paar Stunden dem Partner zu überlassen und durchschnaufen zu können (ich denke, auch Eltern mit leiblichen Kindern betrifft das).

_________________
Viele Grüße
Chakimaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Okt 2016 16:39 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Ach, jetzt gibt es Drogenhaendler, dann Waffenhaendler, und jetzt genieren sich nicht mal die Kinderhaendler oeffentlich zu werben.

Und, auch Kinder entfuehrt wie in Argentinien,Chile, Indien, Haiti?
Wo solls denn hingehen? USA? Schweiz?
Und, richtig gutes Geld damit bisher verdient?
Ach so, Angebot und Nachfrage, verstehe. Geschaeft ist halt Geschaeft, da kennt man keine Hemmungen.
Es waere noch mehr zu bemerken, ist aber Sinnlos bei Skrupellosigkeit.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Jan 2017 00:02 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
Benutzeravatar

Registriert: 12.2009
Beiträge: 1642
Danke gegeben: 22
Danke bekommen: 8x in 8 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptierte
Ich würde dir auch nicht raten ein Kind /Baby zu adoptieren und schon gar nicht aus dem AUSLAND!
Du bist vollkommen alleine, keine Hilfe in Sicht.
Viele, wenn nicht 98 Prozent haben schwere seelische Störungen , Bindungsschwäche und Hospitalismus (ADHS), und sie benötigen fadchmännische Hilfe , damit sie durch das Leben kommen.
Das ist ja schon bei deutschen Kindern so, wie soll es dann mit ausländischen Kindern nur werden ?
Du bist alleine , und ich halte es für fahrlässig ein schwer traumatisiertes Kind aus dem Ausland zu adoptieren.

Wie wöre es mit einer Liebesbeziehung ?
Wie wäre es mit einem eigenen Leben , was du für dich gestaltest ?
Wie wäre es mit einer Therapie, um dein eigenes Schicksal zu verarbeiten ?

Such dir doch erst einmal einen Mann , sei ein paar Jahre mit ihm zusammen, und dann könnt ihr gemeinsam euch für eine Adoption entscheiden.


Außerdem ist die Gefahr sehr groß, dass dieses süße Kindlein gestohlen wurde, um es gewinnbringend zu vekaufen.
Die IN.,- und Auslandsadoption ist ein reines "Kinderhandelgeschäft".

Denk darüber nach. DU , als Einzelperson bist nicht dafür geeignet ein traumatisiertes Kind großzuziehen.

Such dir professionelle Hilfe, und leb erstmal dein Leben ♥

:handshake:

_________________
Ich hab mir diesen Weg hier ausgesucht.
Du wirst geliebt wirst gehasst und wirst auch verflucht.
Doch ich hab nur auf mein Herz gehört und wusste dann,
Du gehst den Weg eines Kriegers bis zum Schluss verdammt.



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Apr 2017 20:53 
Offline
Schreiberling
Schreiberling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: aus ganz anderen Gründen hier
Moin

Oh je , jetzt wo ich die ganzen Reaktionen hier zu Singles lese, bekomme ich echte Wut,

Warum soll ich als singel , eine schlechtere Mutter sein, als , als Ehefrau? Was ist wenn mein Mann stirbt oder wir uns Scheiden lassen. Oder er krank wird .... dann stehe ich auch ohne ihn da,
Es gibt da auch noch die Oma, Opa Freunde, Bekannte, die einen wunderbar unterstützen

Und bitte was soll die Aussage such dir ein Partner!
Das Kind kein Partner Ersatz ist , ist doch selbstverständlich!!!!!!
Und ein Kind ist eben nun mal das größte Glück dieser Erde, und wenn ich in diesem Leben Mutter sein möchte . Dann steht es jedem zu

Egal wie , als Mutter mit Mann ohne Mann , mit Frau ohne Frau :)
Und woher wollt ihr wissen das sie als singel weniger verdient als ihr zusammen?


Das adoptierte Kinder auch ihre Päckchen zu tragen haben, ist uns doch allen bekannt.

Und dann sagt ihr , sie solle eine Therapie machen, weil sie glücklich ist ?
Weil sie liebevolle Eltern hat ?

Ich verstehe eure ganzen stark negativen Meinungen nicht.

Egal ob in oder Ausland Adoption, wenn es nur einen Menschen auf der 🌎 gibt. Der für dieses eine Kind eine Familie sein kann aufbauen kann es sich geborgen fühlt. In Sicherheit ein schönes Leben führen kann .

Dann wünsche ich es diesem einen Kind 👶

Ich find es bewundernswert wenn man sich als Mensch dafür entscheidet:) einem kleinen herzen 💕, ganz viel liebe zu geben.
Und was es sonst noch zum Leben braucht:)

Äh wie steht ihr denn dazu wenn man als Homosexuelles paar diesen Weg gehen möchte :) ?

Ich wünsche unserer Schreiberin alles gute und hoffe das es mit der Ado klappt und ihr wundervolle Jahre zusammen habt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Apr 2017 15:23 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Moin

Oh je , jetzt wo ich die ganzen Reaktionen hier zu Singles lese, bekomme ich echte Wut,

Warum soll ich als singel , eine schlechtere Mutter sein, als , als Ehefrau? Was ist wenn mein Mann stirbt oder wir uns Scheiden lassen. Oder er krank wird .... dann stehe ich auch ohne ihn da,
Es gibt da auch noch die Oma, Opa Freunde, Bekannte, die einen wunderbar unterstützen

Und bitte was soll die Aussage such dir ein Partner!
Das Kind kein Partner Ersatz ist , ist doch selbstverständlich!!!!!!
Und ein Kind ist eben nun mal das größte Glück dieser Erde, und wenn ich in diesem Leben Mutter sein möchte . Dann steht es jedem zu

Egal wie , als Mutter mit Mann ohne Mann , mit Frau ohne Frau :)
Und woher wollt ihr wissen das sie als singel weniger verdient als ihr zusammen?


Das adoptierte Kinder auch ihre Päckchen zu tragen haben, ist uns doch allen bekannt.

Und dann sagt ihr , sie solle eine Therapie machen, weil sie glücklich ist ?
Weil sie liebevolle Eltern hat ?

Ich verstehe eure ganzen stark negativen Meinungen nicht.

Egal ob in oder Ausland Adoption, wenn es nur einen Menschen auf der 🌎 gibt. Der für dieses eine Kind eine Familie sein kann aufbauen kann es sich geborgen fühlt. In Sicherheit ein schönes Leben führen kann .

Dann wünsche ich es diesem einen Kind 👶

Ich find es bewundernswert wenn man sich als Mensch dafür entscheidet:) einem kleinen herzen 💕, ganz viel liebe zu geben.
Und was es sonst noch zum Leben braucht:)

Äh wie steht ihr denn dazu wenn man als Homosexuelles paar diesen Weg gehen möchte :) ?

Ich wünsche unserer Schreiberin alles gute und hoffe das es mit der Ado klappt und ihr wundervolle Jahre zusammen habt

Anscheinend hast du die Einwaende entweder nicht wirklich gelesen oder nicht verstanden, daher wuerde auch eine Wiederholung nichts helfen.
Du wuenscht der Dame alles gute.... Aha

Ich wuensche aber dem KIND alles gute. Das ist unser elementarischer Unterschied.

Zuerst das Kindeswohl.

Wer schon mit der Ueberlegung der Scheidung in so einen Proezess geht, sollte es gleich lassen.
Und stimmt, die meisten Ehepaartner sterben so zwischen 30 und 45 Jahre einfach so udn der andere steht alleine.. Das muss man einkalkulieren. Ich hoffe du verstehst die Ironie....

Und Homosexuelle und Adoption? Die Diskussion hatten wir schon. Ein Kind braucht einen Vater und eine Mutter. Und nicht zwei Muetter. Oder zwei Vaeter. (Im uebrigen ist statistisch gesehen die Gewaltbereitschaft zwischen Homosexuellen significant hoeher als unter Heterosexuellen, das nebenbei zum Frieden und der Liebe)
Und komme bitte nicht mit abgeklatschten "aber die koennen doch auch Liebe geben"
Ein Kind braucht wesentlich mehr als "nur" Liebe.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Auslandsadoption als single
Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Apr 2017 23:17 
Offline
Schreiberling
Schreiberling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 21
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: aus ganz anderen Gründen hier
Hallo Hans,

Wenn du mein Beitrag richtig gelesen hast, . ....wünsche ich dem Kinde auch alles was es braucht .. :jc_doubleup:

Die Studie dazu das in homosexuellen Beziehungen mehr Gewalt gibt, möchte ich gerne mal sehn.
Es gibts sogar mehr häusliche Gewalt in heterogen Familien als in lesbischen Beziehungen.
( darüber möchte ich mich nun aber nicht streiten )

Doch ich habe eure Einträge sehr gut verstanden, und auch gelesen.
Nur die Aussage Kind braucht Mutter und Vater ist schon sehr veraltet. Und Kindern in homosexuellen Familien geht es nicht schlechter, sie sind auch nicht schlechter in der Schule oder haben ein schlechteres sozialverhalten.

Ich finde es schon wichtig, das man sich vorher überlegen muss, wenn man als Ehepaar ein Kind zusich nimmt,
Was ist wenn Fall X, eintritt.

Zitat:

Denk darüber nach. DU , als Einzelperson bist nicht dafür geeignet ein traumatisiertes Kind großzuziehen.

Such dir professionelle Hilfe, und leb erstmal dein Leben ♥

Zitat Ende

Ganz ehrlich, du kennst sie nicht, bitte verurteile sie nicht. Würdest du dies auch sagen wenn sie seit 15 Jahren glücklich mit ihrem Partner lebt. Ist ein Ring am Finger, die Urkunde mit Stempel und Sigel,
Jetzt schon ein Kreterium ?

Du sagst also mit Ring am Finger,wäre sie geeignet? Ohne nicht ? , was hat der Ring 💍 mit der Eignung zu tun ??


Grüße

Vlt ist dies für mich auch das falsche Forum, wenn ihr so Vorverurteilungen habt.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker