Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017 03:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1004

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 12:24 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptionsbewerber
@golfi

Die Quelle ist unter anderem das BZAA.

Bisher ging es um die rechtliche Betrachtung, meine Meinung zu dem Thema Privatadoption habe ich gar nicht kundgetan. Sollte dennoch der Eindruck entstanden sein, ich würde eine unbegleitete Adoption für den Königsweg halten, ist das nicht richtig und möchte mich hiermit auch klar davon distanzieren. Ich habe mich ans Forum gewandt um mir eine abschließende Meinung bilden zu können.

Was sollte ich davon haben einen Streit zu schüren?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 12:34 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptionsbewerber
@hans1

Ich verstehe nicht, warum du die Differenzen zwischen uns auf das ganze Forum beziehst?! Mit der Aussage "Halbwissen" habe ich ja nur dich angesprochen, da es ja ein solches Gesetz nicht gibt. Du beleidigst mich fortwährend und wie du etwas empfindest oder siehst, muss ich sagen ist mir relativ.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 15:32 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 586
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
@hans1

Ich verstehe nicht, warum du die Differenzen zwischen uns auf das ganze Forum beziehst?! Mit der Aussage "Halbwissen" habe ich ja nur dich angesprochen, da es ja ein solches Gesetz nicht gibt. Du beleidigst mich fortwährend und wie du etwas empfindest oder siehst, muss ich sagen ist mir relativ.

Wir haben keine Differenzen, du kommst, beleidigst mich mit Unterstellung und tust dann so, als sei das Opfer schuld. Das ist dein Taktik.

Mir "uns" bezog ich mich logischerweise auf Golfi und mich an, da nur wir beide reagiert haben und nicht, wie du hier versuchst das aufzublaehen "das ganze Forum". Logisch.
Du kannst doch logisch denken, oder?.

Darueber hinaus habe ich keinerlei Gesetz erwaehnt,sondern die Tatsache der Abwertung eines Adoptionsgesetzes durch den Kommentar "es findet sich immer einen Weg" kritisierte.
Also darf man deiner Ansicht nach keine Kommentare geben?
Oder bringst du da etwas durcheinander und behauptest abermals etwas falsches ueber mich, nach dem Motto: Ein Rest der Unterstellung wird schon an ihm haften bleiben.
Und diese Falschbehauptung von einem Menschen, der hier den Eindruck schindet, pingelig und sehr genau zu sein.

Das du mich erst mal beleidigt hast, in dem du meine Kritik als "Halbwissen" abwertest, laesst du abermals aussen vor.
Und ja, du staenkerst. Das ist der Eindruck.
Sogar deine letzte Antwort von dir ist irrelevant, weil von Unterstellungen ausgehen und abermals abwertend, somit zum zweitenmal beleidigend.
Bist du ein Troll?
Ich habe das Gefuehl.

Die Frage was du davon haettest hier nur zu staenkern, musst du dir selber beantworten. Denn nur du kennst deine Motive, schiebst es aber wieder auf Golfi und mich.

Im uebrigen, in meiner vieljaehrigen Laufbahn als Mitglied des Forums hier bis du der erste und einzige, der kein Wort ueber Kind, Gruende und Hintergruende preisgibt, so als habest du im Grunde gar kein emotionales Interesse an einer Adoption. Das laesst mich auch an deinen ehrlichen Motiven zweifeln.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 16:48 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
Benutzeravatar

Registriert: 12.2007
Beiträge: 5490
Wohnort: 87700
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 41x in 38 Posts
Geschlecht: weiblich
Meine Homepage: www.cornelia-oehlert.de
Geschlecht: Frau
ich bin: Herkunftsmutter
Die Quelle ist unter anderem das BZAA.
Geht es eventuell noch ein bisschen genauer?

_________________
Eine Herkunftsmutter, die die Weggabe von Anfang an bereut hat
www.cornelia-oehlert.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 19:30 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptionsbewerber
@hans1

Also irgendwie finde ich dich ja doch ein bisschen lustig. Du bist hier anscheinend die Krawallschwester vom Dienst? (Keine Behauptung)

Zwei Fragen vorweg:

1. Weißt du eigentlich noch was du schreibst?
2. Warum muss ich bei dir unwillkürlich an Frauke P. denken?

Um es dir so einfach wie möglich zu machen, werde ich deinen letzen thread einfach mit deinen eigenen Zitaten kommentieren.

Mir "uns" bezog ich mich logischerweise auf Golfi und mich an, da nur wir beide reagiert haben und nicht, wie du hier versuchst das aufzublaehen "das ganze Forum". Logisch.
Du kannst doch logisch denken, oder?


Zitat: Wir alle hier, die wir hier im Forum; Wenn du uns als "Halbwissende "abwertest; Ja, nee ist logisch...

Darueber hinaus habe ich keinerlei Gesetz erwaehnt

Zitat: Wer so locker ueber Gesetze hinweg geht; Auch logisch

Das du mich erst mal beleidigt hast, in dem du meine Kritik als "Halbwissen" abwertest, laesst du abermals aussen vor

Keine Beleidigung, sondern Feststellung. Siehe Zitat 2, gibt ja kein Gesetz. Lasse ich nicht außen vor, bestätige ich am 01.05. um 13:34 Uhr sogar.

Sogar deine letzte Antwort von dir ist irrelevant, weil von Unterstellungen ausgehen und abermals abwertend, somit zum zweitenmal beleidigend.

Zitat: Dummschwaetz; Blassiertes Etwas; Schwaetzer; ich habe deine abwertenden Kommentare einfach mal außen vor gelassen. Sind einfach in deiner Umgangssprache keine Beleidigung. Sorry... konnte ich nicht wissen.

schiebst es aber wieder auf Golfi und mich.

Wieder? Was überhaupt?

Dein letzter Absatz

Soweit ist es nicht gekommen, die Konversation ging nur ums rechtliche.

PS: damit das ganze nicht gänzlich ad absurdum führt, lass ich die kommentierenden Smilies weg.
PPS: ich kann Frauke P. irgendwie nicht ernst nehmen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 20:01 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 06.2012
Beiträge: 824
Danke gegeben: 57
Danke bekommen: 33x in 30 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Hallo Nicky B,

du benennst als Quelle das BZAA. Dort wird u.a. das Haager Übereinkommen benannt. Das Haager Übereinkommen verbietet Privatadoptionen. Da diesem Abkommen um die 100 Staaten beigetreten sind oder es unterschrieben haben, kannst du schon einmal aus ganz vielen Ländern nicht privatadoptieren.

Bei einer Anzahl von 100 Vertragsstaaten weiß ich nicht, wie eine Quote von 50% aller Auslandsadoptionen = Privatadoptionen zustande kommen soll.

Möglicherweise sind bei den Beispielländern, die ich weiter oben genannt habe, noch weitere Staaten als Haiti, aus denen also eine Privatadoption nicht möglich ist, da sie Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens sind.

Golfi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Mai 2017 22:04 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 586
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 36x in 33 Posts
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
@hans1

Also irgendwie finde ich dich ja doch ein bisschen lustig. Du bist hier anscheinend die Krawallschwester vom Dienst? (Keine Behauptung)

Zwei Fragen vorweg:

1. Weißt du eigentlich noch was du schreibst?
2. Warum muss ich bei dir unwillkürlich an Frauke P. denken?

Um es dir so einfach wie möglich zu machen, werde ich deinen letzen thread einfach mit deinen eigenen Zitaten kommentieren.

Mir "uns" bezog ich mich logischerweise auf Golfi und mich an, da nur wir beide reagiert haben und nicht, wie du hier versuchst das aufzublaehen "das ganze Forum". Logisch.
Du kannst doch logisch denken, oder?


Zitat: Wir alle hier, die wir hier im Forum; Wenn du uns als "Halbwissende "abwertest; Ja, nee ist logisch...

Darueber hinaus habe ich keinerlei Gesetz erwaehnt

Zitat: Wer so locker ueber Gesetze hinweg geht; Auch logisch

Das du mich erst mal beleidigt hast, in dem du meine Kritik als "Halbwissen" abwertest, laesst du abermals aussen vor

Keine Beleidigung, sondern Feststellung. Siehe Zitat 2, gibt ja kein Gesetz. Lasse ich nicht außen vor, bestätige ich am 01.05. um 13:34 Uhr sogar.

Sogar deine letzte Antwort von dir ist irrelevant, weil von Unterstellungen ausgehen und abermals abwertend, somit zum zweitenmal beleidigend.

Zitat: Dummschwaetz; Blassiertes Etwas; Schwaetzer; ich habe deine abwertenden Kommentare einfach mal außen vor gelassen. Sind einfach in deiner Umgangssprache keine Beleidigung. Sorry... konnte ich nicht wissen.

schiebst es aber wieder auf Golfi und mich.

Wieder? Was überhaupt?

Dein letzter Absatz

Soweit ist es nicht gekommen, die Konversation ging nur ums rechtliche.

PS: damit das ganze nicht gänzlich ad absurdum führt, lass ich die kommentierenden Smilies weg.
PPS: ich kann Frauke P. irgendwie nicht ernst nehmen.

Keine Ahnung wer Frauke P ist aber ich weiss wer du bist. Troll.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Mai 2017 18:58 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 459
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 4x in 3 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Habe ich auf der Seite des BfJ (Bundesamt für Justiz) gefunden:

8. Kann man auch ohne Einschaltung einer deutschen Adoptionsvermittlungsstelle im Ausland ein Kind adoptieren?

Bei der Beantwortung dieser Frage ist zu unterscheiden zwischen Vertragsstaaten des Haager Adoptionsübereinkommens und solchen, die dem Übereinkommen nicht angehören. Bei der Adoption aus einem Vertragsstaat ist die Beteiligung von autorisierten Vermittlungsstellen verpflichtend vorgesehen. Autorisierte Stellen im Heimat- und Aufnahmestaat prüfen in eigener Zuständigkeit jeweils die Adoptionsbedürftigkeit bzw. die Elterneignung. Das Adoptionsverfahren darf nur fortgesetzt werden, wenn die entsprechenden Stellen beider Staaten dem zugestimmt haben (Artikel 17 Buchstabe c HAÜ). Eine Adoption ohne Einschaltung einer autorisierten Vermittlungsstelle ist also nicht erlaubt. Bei der Adoption eines Kindes aus einem Vertragsstaat unter Verstoß gegen das Übereinkommen – insbesondere bei der Nichtbeteiligung einer deutschen Zentralen Behörde (wie die örtlich zuständige Adoptionsvermittlungsstelle des Landesjugendamtes oder eine zugelassene Adoptionsvermittlungsstelle in freier Trägerschaft) – steht die Anerkennungsfähigkeit der Adoption (Voraussetzung für die Einreise nach und den Aufenthalt in Deutschland) in Frage.
Bei Nichtvertragsstaaten ist das Erfordernis einer wechselseitigen Zustimmung des Heimat- und des Aufnahmestaates zur Fortführung des Adoptionsverfahrens vom Gesetz zwar nicht vorgesehen. Eine Adoption ohne Einschaltung einer deutschen Vermittlungsstelle ist damit zwar nicht grundsätzlich verboten, birgt aber nicht zu unterschätzende Risiken in sich.

Die Bundeszentralstelle für Auslandsadoption rät daher grundsätzlich davon ab, eine Auslandsadoption ohne Einschaltung einer deutschen Vermittlungsstelle durchzuführen, da sowohl bei der Einreise des Kindes nach Deutschland als auch bei der späteren Anerkennung der Adoption durch das Familiengericht im Anerkennungs- und Wirkungsfeststellungsverfahren oder im Umgang mit anderen Behörden (z. B. Standesamt oder Passamt) erhebliche Probleme auftreten können.

Im Rahmen der Beurteilung der Anerkennungsfähigkeit einer Auslandsadoption ist festzustellen, dass die ausländische Entscheidung das Kindeswohl in einem den hiesigen gesetzlichen Grundvorstellungen (sog. ordre public) genügenden Maße berücksichtigt hat. Nach der Gesetzesbegründung zum Adoptionswirkungsgesetz (Bundestagsdrucksache 14/6011, Seite 29) setzt eine dem deutschen ordre public genügende Kindeswohlprüfung eine umfassende fachliche Begutachtung der gesamten Lebensverhältnisse der Bewerber voraus, die nach der Vorstellung des Gesetzgebers in der Regel nur durch eine Fachstelle am Lebensmittelpunkt der Bewerber geleistet werden kann. Fehlt eine solche Begutachtung, begründet dies Zweifel an der Vereinbarkeit der ausländischen Adoptionsentscheidung mit dem deutschen ordre public, denen im gerichtlichen Verfahren nachzugehen ist (dazu auch unter Nr. 15).
Nach hiesigen Erkenntnissen werden den Adoptivkindern in der Regel durch die deutschen Auslandsvertretungen entsprechende Einreisepapiere für die Bundesrepublik Deutschland nur dann erteilt, wenn es sich um eine ordnungsgemäß unter Einschaltung einer deutschen Vermittlungsstelle begleitete Adoption handelt oder bereits eine gerichtliche Anerkennungsentscheidung nach dem Adoptionswirkungsgesetz ergangen ist.

Die Notwendigkeit der Einschaltung einer Adoptionsvermittlungsstelle im Inland ergibt sich auch daraus, dass Kinder aus Nichtvertragsstaaten ebenso wie Kinder aus Vertragsstaaten des Adoptionsübereinkommens Schutz bei internationalen Adoptionsverfahren benötigen. Die Verhinderung unstatthafter Vorteile im Zusammenhang mit ihrer Adoption, insbesondere von Kinderhandel, ist nicht nur Aufgabe der Herkunftsstaaten der Kinder, sondern auch der Staaten, in denen potentielle Abnehmer solcher Kinder leben. Von einer Adoption ohne Einschaltung einer Auslandsvermittlungsstelle ist auch dann abzuraten, wenn Anwälte oder sonstige "Fachleute" schnelle und "unbürokratische" Hilfe gegen teilweise erhebliche Geldzahlungen anbieten. Die Berücksichtigung des Kindeswohls bei den Adoptionsentscheidungen im Heimatstaat des Kindes hängt in solchen Fällen von den dort geltenden Anforderungen ab, die sich aber gelegentlich auf die Prüfung von Standesurkunden, der finanziellen Verhältnisse, der Gesundheit und Vorstrafen der Bewerber reduzieren. Auch sind die Herkunft der Kinder und insbesondere das Bedürfnis, sie im Rahmen einer internationalen Adoption ins Ausland zu verbringen, nicht immer hinreichend geklärt.

Quelle:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Übrigens, Familie Schröder hat über ein Jugendamt adoptiert.

_________________
Viele Grüße
Chakimaus


Zuletzt geändert von Chakimaus am 7. Mai 2017 18:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Mai 2017 21:35 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 04.2017
Beiträge: 12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptionsbewerber
@Chakimaus

Hätte aber da nicht eine Ablehnung durch das Jugendamt erfolgen müssen? Er wäre ja schon zu alt gewesen.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatadoption im Ausland?
Ungelesener BeitragVerfasst: 31. Mai 2017 20:54 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 459
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 4x in 3 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Er war zu alt, aber sie war 43, das Kind war 3, der Altersabstand 40 Jahre. Das ist innerhalb des Gesetzes soweit ich weiß.

_________________
Viele Grüße
Chakimaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker