Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
Aktuelle Zeit: 20. Okt 2017 20:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 9386

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Feb 2015 22:08 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie

Registriert: 09.2012
Beiträge: 2173
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: mit Adoptierten verwandt/befreundet
Kein Mensch hier würde darauf zurückgreifen


xxxxx


Wegen Beleidigung entfernt.


Zuletzt geändert von mausi51 am 24. Feb 2015 03:55, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Feb 2015 09:24 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 10.2012
Beiträge: 396
Geschlecht: nicht angegeben
Geschlecht: Frau
ich bin: Herkunftsmutter
Bei den vielen Frauen hier, die sich Kínder aus dem Ausland kaufen kann, es schon mal zu einer Verwechslung kommen. Dann war es halt nicht diese "Martina".
Es nimmt aber nichts vom Grundproblem des Themas, der DNA Analyse, weg, um das es eigentlich geht.
Und wieder wird es zerrissen, zerfleischt, aufgeloest in alle beleidigt-sein-Bestandteile, nur um diese Muetter in Lateinamerika, da schert sich keine liebende, huestel, "Adoptionsmutter" drum.
Ich habs nicht anders erwartet. Aber ich wollte das Thema oeffentlich machen.
("Gerade", am 15.Feb., hatten wir bei uns einen "Marsch zum Schutz der Kínder", gegen Gewalt, an der Spitze lief Praesident Solis und seine Frau, die "erste Dame" des Landes.
Macht man so etwas auch in Deutschland, mit Merkel an der Spitze? Und eventuell den liebenden "Adoptionsmuettern"?)

Hans, warum machst du nur Frauen den Vorwurf des "Kinderkaufes"?
Ich kenne nicht weniger Männer mit intensivem Kinderwunsch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Feb 2015 12:47 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 01.2013
Beiträge: 805
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Herkunftsmutter
Hallo Hans,

es ist, finde ich, eine gute Idee, dieses Thema öffentlich zu machen. Ich wusste z.b. nichts von "pro busqueda".
Anstatt uns hier zu zerfleischen wäre es vielleicht sinnvoller wenn sich jeder/r der/die Information nun hat, diese weiter verbreitet und somit dazu beiträgt, sie hierzulande zu veröffentlichen. Wenn sich viele im Bereich ihrer Möglichkeiten Gedanken darüber machen was sie tun könn(t)en und dies auch TUN, auch wenn es nur ein kleines Mosaiksteinchen ist, das sich dann zu einem Bild zusammenfügen kann, wäre es wenigstens eine Chance, den Herkunftsfamilien in Lateinamerika zu helfen.
Vielleicht haben einige User hier das schon getan ohne dies gross kund zu tun, hoffe ich.

Annalis


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Feb 2015 16:54 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Bei den vielen Frauen hier, die sich Kínder aus dem Ausland kaufen kann, es schon mal zu einer Verwechslung kommen. Dann war es halt nicht diese "Martina".
Es nimmt aber nichts vom Grundproblem des Themas, der DNA Analyse, weg, um das es eigentlich geht.
Und wieder wird es zerrissen, zerfleischt, aufgeloest in alle beleidigt-sein-Bestandteile, nur um diese Muetter in Lateinamerika, da schert sich keine liebende, huestel, "Adoptionsmutter" drum.
Ich habs nicht anders erwartet. Aber ich wollte das Thema oeffentlich machen.
("Gerade", am 15.Feb., hatten wir bei uns einen "Marsch zum Schutz der Kínder", gegen Gewalt, an der Spitze lief Praesident Solis und seine Frau, die "erste Dame" des Landes.
Macht man so etwas auch in Deutschland, mit Merkel an der Spitze? Und eventuell den liebenden "Adoptionsmuettern"?)

Hans, warum machst du nur Frauen den Vorwurf des "Kinderkaufes"?
Ich kenne nicht weniger Männer mit intensivem Kinderwunsch.

Das will ich nicht abstreiten. Allerdings, jetzt gehe ich um viele Jahre zurueck, waren bei unserer Erhebung (eine Arbeit ueber In-vitro und Genetik und Lebensborn) ueberwiegend die Frauen die treibende Kraft gewesen. Mag sein dass ich deshalb die Maenner nicht so mitberuecksichtige.
Anderseits lese ich hier fast nur von liebenden Adoptionsmuttern, das reduziert vieles.
Gilt also auch fuer Maenner, das eventuell gekaufte Kind per DNA abklaeren zu lassen.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 23. Feb 2015 16:57 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Hallo Hans,

es ist, finde ich, eine gute Idee, dieses Thema öffentlich zu machen. Ich wusste z.b. nichts von "pro busqueda".
Anstatt uns hier zu zerfleischen wäre es vielleicht sinnvoller wenn sich jeder/r der/die Information nun hat, diese weiter verbreitet und somit dazu beiträgt, sie hierzulande zu veröffentlichen. Wenn sich viele im Bereich ihrer Möglichkeiten Gedanken darüber machen was sie tun könn(t)en und dies auch TUN, auch wenn es nur ein kleines Mosaiksteinchen ist, das sich dann zu einem Bild zusammenfügen kann, wäre es wenigstens eine Chance, den Herkunftsfamilien in Lateinamerika zu helfen.
Vielleicht haben einige User hier das schon getan ohne dies gross kund zu tun, hoffe ich.

Annalis

:boys_0120: :jc_doubleup:

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Aug 2015 13:18 
Offline
Oftschreiber
Oftschreiber

Registriert: 08.2015
Beiträge: 54
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptierte
Ehrlich gesagt, verstehe ich auch nicht Hans, dass du die Eltern so angreifst?

Denn zum Menschenhandel gehören leider nicht nur die Abnehmer (die darüber hinaus manchmal schlichtweg nichts davon wissen), sondern auch die Organisationen/ Staaten, die das zugelassen haben.

Das schließt für mich jedoch nicht aus, dass sowohl erste, als auch zweite Eltern liebende für Ihr Kind das beste wollende Eltern sind.

Und falls das Argument kommt, dass die zweiten Eltern nur ihr Ego befriedigen möchten o.ä
: alle diese Facetten wird man auch bei leiblichen Eltern finden. Schwarze Schafe gibt es sicher überall.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Aug 2015 14:34 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Registriert: 12.2013
Beiträge: 580
Geschlecht: männlich
Geschlecht: Mann
ich bin: Herkunftsvater
Ehrlich gesagt, verstehe ich auch nicht Hans, dass du die Eltern so angreifst?

Denn zum Menschenhandel gehören leider nicht nur die Abnehmer (die darüber hinaus manchmal schlichtweg nichts davon wissen), sondern auch die Organisationen/ Staaten, die das zugelassen haben.

Das schließt für mich jedoch nicht aus, dass sowohl erste, als auch zweite Eltern liebende für Ihr Kind das beste wollende Eltern sind.

Und falls das Argument kommt, dass die zweiten Eltern nur ihr Ego befriedigen möchten o.ä
: alle diese Facetten wird man auch bei leiblichen Eltern finden. Schwarze Schafe gibt es sicher überall.


Das ist das uebliche entschuldige, politikgequatsche, absolt sinnlos und ins Leere laufen. Bringt es etwas, wenn ich nun die USA anklage? Das ist das einfachste was man machen kann. Ein ganzes Land, eine ganze tausendkoepfige Organisation anklagen, absolu sinnlos und anonym. Da kann ich auch den Wind beschuldigen dass er Blaetter vom Baum weht, das aendert gar nichts.
Da bleibe ich liebe bei einzelnen Menschen, denn da kann man -vielleicht-noch was bewirken.

Ich halte auch nichts vom Neuspreche. Alle sind Eltern, denn wenn alle Elten sind ist niemand mehr Elter.

Unter Eltern verstehe ich schon die beiden an der Zeugung eines Kindes beteiligte Menschen, die beide nicht nur ihre biologischen Gene sondern auch kulturelle und psychische Besonderheiten an das Kind weiter gegeben haben. Ob sie das Kind dann Adoptieren lassen, ist eine ganz andere Frage.
Menschen,die also nicht an dieser Zeugun beteiligt sind, halte ich auch nicht als Eltern.
Ja ich weiss, dann kommen die sinlosen Sinnlosen Gegenhaltungen, Ich wuerde Eltern nur aufs biologische beschraenken. Quatsch.Gerade letzte Woche war ein spannender Artikel in der FAZ, der die neusten, jahrzehntelange Studien aus,ich glaube Norwegen, aus dem Bereich Gehirnforschung, schilderte, wie die vorgeburtlichen Erfahrungen der Mutter,also auch Stress, Depression ect., das werdende Kind ein Leben lang praegen.
Das heisst also dieses Kind wird also von den "Erzeugern" bereits vorgeburtlich gepraegt. Das sind fuer mich Eltern, aber nicht im Grunde wildfremde Menschen, die dann das "Produkt" annehmen.
Ich habe offen gesagt auch noch nie irgendwo gehoert oder gelesen, dass sich solche Paare hinstellen und sagen: Komm,jetzt machen wir ein Kind.
Das gibts bei Invitro, aber da liegen ganz andere Problme vor.

In unserer Gesellschaft die das Wort "Verzicht"und "Einsicht" als Beschimpfung versteht, als massive Verletzung des Menschenrechts, alles haben zu muessen was auch immeres gibt, weil man ja das Menschenrecht hat alle Sehnsuehte erfuellt zu sehen, in so einer aufs aeussere gerichteten Gesellschaft treffe ich natuerlich auf viele Gegner, die sich angegriffen fuehlen in ihrem Egoismus. Kindeswohl kommt da erst an zweiter Stelle.

Auch das Argument dass auch Eltern,die richtigen, Herzlos sein koennen,Kinder vernachlaessigen,egoistisch sind, aendert ja nichts am Wesen.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Aug 2015 21:03 
Offline
Oftschreiber
Oftschreiber

Registriert: 08.2015
Beiträge: 54
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptierte
Hallo Hans,

Natürlich sollte man immer zuerst die Personen erreichen die bewusst und willentlich ein Kind "kaufen" bzw. Haben und wollen. Nur kannst du das gezielt belegen? Falls nicht ist es um so wichtiger den politischen Weg zu wählen - auch wenn dieser sehr viel länger dauert.

Ich streite auch nicht ab, dass die ersten Eltern sowohl biologischen Faktoren weiter geben, als auch dass das Leben der Mutter in der Schwangerschaft durchaus auch psychische Faktoren beeinflusst. Nicht umsonst wird zum Beispiel über Vererbbarkeit von Depressionen geforscht. Nur den kulturellen Aspekt bezweifle ich aufgrund eigener Erfahrungen - dann wäre ich jetzt überspitzt gesagt - wenn ich nach meinem ersten Vater käme - ungebildeter Alkoholiker. Und Bildung ist für mich nur ein Aspekt von Kultur. Da sehe ich die Prägung durch die zweiten Eltern im Vordergrund.

Im übrigen sind wir bei einem anderen Thema gelandet: grundsätzlich finde ich deinen Aufklärungsgedanken gut.

Lg daijanira


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Aug 2015 08:57 
Offline
Top Forumsinventar
Top Forumsinventar

Registriert: 08.2012
Beiträge: 417
Geschlecht: nicht angegeben
Geschlecht: Frau
ich bin: Herkunftsmutter
Hallo Hans,

weißt Du noch, von welchem Datum die FAZ war, in der der Artikel über die Studien aus dem Bereich Gehirnforschung veröffentlicht war?

Vielen Dank und Gruß nach Südamerika.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Illegale Adoption, Europa, Lateinamerika, Kinderverkauf
Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Aug 2015 19:30 
Offline
Schreiberling
Schreiberling
Benutzeravatar

Registriert: 06.2013
Beiträge: 38
Wohnort: Hessen
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptierte
Genau die selbe Frage wollte ich eben stellen, naji...*g*


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

content

suche illegale adoption von kinder illegale adoption lateinamerika kosten illegale kinderadoption kinderhandel peru

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker