Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
Aktuelle Zeit: 19. Feb 2018 22:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 104

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Meine aktuelle Situation
Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Jan 2018 16:05 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 01.2018
Beiträge: 2
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
ich bin: Adoptierte
Hallo zusammen,

folgendes ist in den letzten Tagen, Wochen, Monaten passiert.
Seit ca 12/13 Jahren kenne ich meine leibliche Mutter plus zig Halbgeschwister. Wir sind insgesamt 9 von ja, 4 Vätern *schluck* mütterlicherseits. 3 Halbschwestern väterlicherhseits. Ok, das erstmal zu der Anzahl an Familienmitgliedern.
Mein großer Bruder und ich sind zusammen in eine Familie adoptiert worden und konnten uns immer Halt geben. Natürlich hatten wir auch Zeiten wo wir absolut keinen Kontakt hatten. Mittlerweile ist es wieder etwas besser.
Die ganzen letzten Jahre wollte ich meinen leiblichen Vater nicht kennen lernen, aufgrunddessen das ich Menschen verachte die einem Säugling die ersten 2 Lebensjahre kaputt machen und ins negative prägen. Ich hatte das Glück, direkt nach meiner Geburt in eine Pflegefamilie zu kommen und bekam somit von Anfang an Zuneigung etc. Ich will niemanden an den Pranger stellen, unsere Eltern waren jung, hatten Probleme finanziell und unser Vater zusätzlich noch Alkohol und Spielsucht. Ich weiß vom JA, meinem Onkel und unseren Adoptiveltern, dass sie Hilfe abgelehnt hatten. Es haben viele Hilfe angeboten aber nun ja. Im nachhinein sehe ich das Resultat jahrelanges trinken :(
Das Verhältnis zu unserer leiblichen Mutter ist ok bis gut. (Mein Bruder versteht sich sehr gut mit ihr, wohnt auch bei ihr um die Ecke).
Vor über 2 Jahren bekam ich die Nachricht von meiner Halbschwester vaters seite, dass er so schwer krank wäre und ich doch auch zu seinem Geburtstag kommen sollte als Überraschungsgast. Hab mich bis dahin auch gesträubt ihn kennen zu lernen. Wollte ich nicht, aber ich musste eh arbeiten und hatte wenig Geld zu dem Zeitpunkt.
Es wurde akzeptiert. Hatte aber meiner leiblichen Mutter und meinen Geschwistern meine Nummer und Adresse gegeben und diese durften sie ihm geben. Wurde wohl nicht gemacht. Ach ja zum Thema Mutter kennen lernen, :
- ich habe sie im JA getroffen und es war sehr emotional und ich bereue es nicht. Vorher hatten wir halt geschrieben. Allerdings ca 6 Monate nach dem kennen lernen hatte ich den Kontakt abgebrochen, da es mir psychisch irgendwann schlecht ging da sie etwas Druck ausgeübt hatte und meine jüngste Halbschwester vorgeschoben hatte usw. Irgendwann haben wir uns dann alle getroffen. Mein großer Bruder , meine andere leibliche Schwester (auch adoptiert worden) mit Mann und Baby , meine Mutter mit Lebensgefährten und der jüngsten Halbschwester. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, aber es war trotzdem ganz schön mit denen auf den Weichnachtsmarkt zu gehen.

Aber eigentlich wollte ich von den aktuellen Ereignissen schreiben:
Vor einer Woche bekam ich einen Anruf von meiner Halbschwester Vaters Seite. Er würde im sterben liegen und ich müsste dringend kommen wenn ich ihn noch sehen will. Eigentlich wollte ich nicht emotional reagieren, gerade auf der Arbeit, passierte aber doch. Dann habe ich meine Adoptiveltern angerufen weil ich ihren Rat brauchte: Sie ließen mir die Wahl und ich wählte das Krankenhaus. Meine Eltern holten mich ab ( es sind 200 km eine Strecke von denen bis zu mir) und wir fuhren zusammen zum Krankenhaus. Teil meiner Halbgeschwister waren auch da und eine Tante von mir. Bin dann in sein Zimmer und habe tatsächlich "Hallo Papa" gesagt. Er sah wirklich schlecht aus , Hepatitis, Leber kaputt, Lungentumor mit Wasser in der Lunge und Metastasen. Hab ich gesagt das ich ihm verzeihe und er und unsere Mutter alles richtig gemacht haben uns weg zu geben und das ich ihn lieb habe (was eine Halbwahrheit ist, da man nun mal Blutsverwandt ist) , hab mich dann nach gut einer halben Stunde verabschiedet und habe dann noch mit meiner Tante unterhalten. Für mich war der Besuch wichtig um für mich Frieden zu schließen. Gestern bekam ich dann die Nachricht das er immer noch lebt und man no0ch mal versucht Chemo und so was zu machen. Er wäre angeblich nach meinem Besuch aufgeblüht. Für mich totaler Quatsch. Jetzt wollen meine Halbschwestern das ich ihn so oft wie möglich besuche. Will ich das ??? Eigentlich nicht. Im Moment kommen so viele Sachen auf mich eingerollt die mich fassunslos und sauer machen und ich echt am überlegen bin, komplett den Kontakt zu allen abzubrechen, denn Druck von außen brauche ich nicht. Bin froh so tolle Adoptiveltern zu haben, die mir den Rücken frei halten und für mich da sind, egal ob wir mega Streitereien hatten usw aber die lieben mich so wie ich bin und tun alles für mich was ihnen möglich ist.
In der leiblichen Familie ist so eine Art Konkurenzkampf , gerade weil mein Bruder mit seiner Freundin ein kleines Töchterchen haben und ich die einzige war die nicht "HIER" geschrien hatte als es um Patenschaft geht. ich soll Patentante werden und plötzlich höre ich das noch 2 weitere zu mir und dem Bruder seiner Freundin Paten werden sollen. Bei so was könnte ich ausrasten. Die kleine wird immer meine Prinzessin sein und wird von mir verwöhnt.

Tut mir leid das es doch so lang geworden ist und das ist quasie nur eine Kurzfassung der letzten 12/13 Jahre.
Von bösen Kommentaren möchte ich absehen, habe schon ein bisschen gelesen das die Nettiquette nicht so eingehalten wird. Vielleicht hat aber jemand einen Tipp was ich machen kann. Die Entscheidungen treffe ich allerdings eh alleine was ich mache :) da mir das keiner abnehmen kann.

LG Melody


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine aktuelle Situation
Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Feb 2018 22:44 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie

Registriert: 02.2008
Beiträge: 2236
Danke gegeben: 34
Danke bekommen: 42x in 37 Posts
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptivmutter
Hallo Melody82,

nett, dass Du uns an den Geschehnissen in Deinem Leben teilhaben lässt. Zudem freut es mich, dass Du bei guten Eltern aufwachsen durftest, was ich jedem Adoptierten wünsche.

Die Turbulenzen, die jetzt auf Dich einstürmen, musst Du nach eigenem Befinden steuern. Du darfst Dich dadurch nicht krankmachen lassen. Wenn Dir danach ist, kannst Du Kontakt zu Deiner Herkunftsfamilie oder Teilen von ihr, suchen, wenn es Dich belastet, lässt Du es sein. Du hast jedes Recht, Deine Entscheidungen selbst zu steuern und Dich nicht manipulieren zu lassen. Mein Sohn hält es genauso; mittlerweile hat sich seine Herkunftsfamilie wohl auch daran gewöhnt, dass Kontakte von ihm nur sporadisch, nach Lust und Laune kommen. Meine Versuche, ihn auch ein wenig zu schieben, kamen nicht gut an, so lasse ich ihm seine Freiheiten. Verwandte der Herkunftsfamilie, zu denen wir auch einen guten Draht haben, fragten - vorgeschoben - auch bei uns an, ob wir die Verbindung nicht wollten, aber wir konnten sie beruhgen.

Lass' Dir kein schlechtes Gewissen einreden, achte frei von allen Zwängen auf Deine Gefühle, dann wird sich die Beziehung zur leiblichen Familie auf einer Ebene einpendeln, die Dir gut tut und das ist das Wichtigste.

Alles Gute

_________________
Habe stets Respekt:
- Respekt vor Dir selbst,
- Respekt vor anderen,
- übernimm Verantwortung für Deine Taten. (Dalai Lama)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine aktuelle Situation
Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Feb 2018 22:37 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 12.2017
Beiträge: 12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: weiblich
Geschlecht: Frau
ich bin: Adoptierte
Hallo Melody82.

Hör auf dein Herz. Hört sich blöd N und ist vielleicht nicht immer ganz so einfach, aber wenn zu viel hin und her überlegt und immer wieder jede mögliche Entscheidung abwägt, kommt man nie zum Ergebnis.... spreche aus Erfahrung. Und lass dich auf keinen Fall unter Druck setzen. Sonst triffat du vielleicht eine Entscheidung, die du später bereust.
Sei froh über deine tollen Ado-Eltern... hatte auch so ein Glück und weiß wie unbezahlbar das ist.

Du musst ja nich gleich den Kontakt ganz abbrechen aber ich würde ihnen deutlich sagen, dass du die Entscheidung triffst die du willst und nicht die, die deine H-familie will. Die Entscheidung die DU triffst ist die richtige...

Viel Glück noch
lG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine aktuelle Situation
Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Feb 2018 23:00 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
Benutzeravatar

Registriert: 12.2007
Beiträge: 5493
Wohnort: 87700
Danke gegeben: 4
Danke bekommen: 41x in 38 Posts
Geschlecht: weiblich
Meine Homepage: www.cornelia-oehlert.de
Geschlecht: Frau
ich bin: Herkunftsmutter
Hallo Melody82,

es zählt nur was Du für richtig hältst!
Lasse dich von niemandem beeinflussen, besonders nicht in eine Richtung die Dir nicht gut erscheint.

Gruß,
Cornelia

_________________
Eine Herkunftsmutter, die die Weggabe von Anfang an bereut hat
www.cornelia-oehlert.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Beteilige Dich mit einer Spende
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker