Adoptionsforum

Austausch und Info von und für Betroffene rund um das Thema Adoption
It is currently 16. Oct 2019 13:49

All times are UTC + 1 hour [ DST ]




Post new topic Reply to topic  [ 67 posts ] Go to page  Previous  1 ... 3, 4, 5, 6, 7
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 9088

AuthorMessage
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 2. May 2016 08:14 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
User avatar

Joined: 12.2007
Posts: 5510
Location: 87700
Thanks: 4
Thanked: 55 times in 51 posts
Gender: Female
Link zu mir:: www.cornelia-oehlert.de
Geschlecht: Frau
Status: Herkunftsmutter
Vielleicht sind beide user auch die gleiche Person, vielleicht sogar die Moderatorin, um das Forum ganz zu schließen oder die immer weniger aufkommenden Beiträge ein wenig anzufeuern.
Sagt die Frau, die von sich behauptet, nur sachlich zu diskutieren ... Du weißt aus privaten Mails mit mir, dass das gar nicht sein kann. Aber natürlich, es macht halt mächtig Stimmung, wenn man sich an den aktuellen Querelen "professionell" beteiligen kann.

... denn hier geht es leider mit Verleumdungen oder Unterschieben von Beiträgen an irgendwelche andere Personen, damit diese unauslöschlich im Netz zu stehen.
Wem sollte es denn etwas nutzen/oder schaden, wenn es sich bei fast jedem User um falsche Identitäten und erfundene Namen handelt?
Trolle sind hier übrigens genug unterwegs. Das sind aber witzigerweise nicht die, die ihr dafür haltet :biggrinn:

_________________
Eine Herkunftsmutter, die die Weggabe von Anfang an bereut hat
www.cornelia-oehlert.de


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 2. May 2016 08:17 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
User avatar

Joined: 12.2007
Posts: 5510
Location: 87700
Thanks: 4
Thanked: 55 times in 51 posts
Gender: Female
Link zu mir:: www.cornelia-oehlert.de
Geschlecht: Frau
Status: Herkunftsmutter
... Aber andererseits frage ich mich auch, warum ignoriert ihr diesen Knispel oder was immer er auch sein mag nicht einfach? Warum schreibt ihr denn hier überhaupt noch??? Ihr seid ja auch nicht erst seid gestern hier? Warum lasst ihr euch von dem Pflaumenaugust hier überhaupt (noch) provozieren? Hier ist doch eh alles anonym und pseudonym.
Eben!

_________________
Eine Herkunftsmutter, die die Weggabe von Anfang an bereut hat
www.cornelia-oehlert.de


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 2. May 2016 08:46 
Offline
Forenfamilie
Forenfamilie
User avatar

Joined: 12.2007
Posts: 5510
Location: 87700
Thanks: 4
Thanked: 55 times in 51 posts
Gender: Female
Link zu mir:: www.cornelia-oehlert.de
Geschlecht: Frau
Status: Herkunftsmutter
Bedenklich finde ich aber die Aussage mit den "gekauften" Kindern.
Das ist bereits verleumderisch, in meinen Augen.
Das mag auf dich so wirken, aber es geht hier um das sehr heikle Thema Auslandsadoption aus Entwicklungsländern und weniger um Golfi selbst. Leider bedient sich Hans immer wieder der persönlichen Attacken, wenn er das Thema anspricht, anstatt sachlich zu bleiben. Dafür wurde er auch bereits verwarnt und wenn das nicht aufhört, wird er gesperret, aber auch einige andere, die sich ähnlich verhalten, müssen jetzt mit Sperren rechnen.

Die Kritik mit den "gekauften" Kindern ist alles andere als seine Erfindung, denn Du kannst das überall im Netz lesen, wo kritisiert wird, dass Menschen aus Wohlstandsgesellschaften, gegen teilweise unanständig hohe Gebühren, Kinder aus Afrika oder anderen Ländern adoptieren (siehe auch die diversen Promis). Es wurden immer wieder Organisationen geschlossen, denen man nachweisen konnte, dass sie mit dem Elend armer Menschen bei Auslandsadoptionen Gewinn gemacht haben, bzw. dass sie Menschenhandel betrieben haben. Es gibt eben nicht nur mitdenkende Adoptionswillige, sondern auch verantwortungslose, die sich, manchmal sogar wider besseres Wissen(!), krimineller Organisationen bedienen, um an ihr Wunschkind zu kommen. Das sind die, die diese ganze Branche in Mißkredit gebracht haben.

@ schorsch
Prinzipiell hast Du Recht und man sollte den Troll ignorieren.
Allerdings scheint er ja gerade dadurch erst richtig hochzufahren und neue User gleich in den ersten Zeilen platt zu fahren.
Jemand, der konsequent ignoriert wird, kann gar nicht (dauerhaft) "hochfahren", denn keiner hört ihm zu.

_________________
Eine Herkunftsmutter, die die Weggabe von Anfang an bereut hat
www.cornelia-oehlert.de


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 2. May 2016 08:57 
Offline
Neuling
Neuling

Joined: 04.2016
Posts: 15
Thanks: 7
Thanked: 4 times in 2 posts
Gender: None specified
Geschlecht: Frau
Status: mit Adoptierten verwandt/befreundet
Code:
Die Kritik mit den "gekauften" Kindern ist alles andere als seine Erfindung, denn Du kannst das überall im Netz lesen, wo kritisiert wird, dass Menschen aus Wohlstandsgesellschaften, gegen teilweise unanständig hohe Gebühren, Kinder aus Afrika oder anderen Ländern adoptieren (siehe auch die diversen Promis). Es wurden immer wieder Organisationen geschlossen, denen man nachweisen konnte, dass sie mit dem Elend armer Menschen bei Auslandsadoptionen Gewinn gemacht haben, bzw. dass sie Menschenhandel betrieben haben. Es gibt eben nicht nur mitdenkende Adoptionswillige, sondern auch verantwortungslose, die sich, manchmal sogar wider besseres Wissen(!), krimineller Organisationen bedienen, um an ihr Wunschkind zu kommen. Das sind die, die diese ganze Branche in Mißkredit gebracht haben.


Das ist mir absolut bewusst und ich habe dazu in einem anderen Beitrag auch schon ausführlicher geschrieben.
Allerdings finde ich den Kontext, in dem Hans auskeilte und direkt losdrosch, à la "Du hast Dein Kind gekauft", sehr heftig.



Code:
[quote="[url=../post97915.html#p97915]29. Apr 2016, 13:11 » Aunty[/url]"]@ schorsch
Prinzipiell hast Du Recht und man sollte den Troll ignorieren.
Allerdings scheint er ja gerade dadurch erst richtig hochzufahren und neue User gleich in den ersten Zeilen platt zu fahren.[/quote]Jemand, der konsequent ignoriert wird, kann gar nicht (dauerhaft) "hochfahren", denn keiner hört ihm zu.[/quote]


Eigentlich richtig. ABER... ihn gänzlich zu ignorieren, ändert nichts daran, dass er dennoch wütet und neue User schneller vertreibt, als sie in aller Höflichkeit und mit Respekt, dieses Forum betreten haben.
Das mutet fast schon an, wie ein Stalker. Und die hören auch nicht auf, wenn man sie ignoriert, sondern fahren immer fieser auf, wie sich ja auch in den Beiträgen neuer User gezeigt hat

_________________
LG
Aunty


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 2. May 2016 09:01 
Offline
Neuling
Neuling

Joined: 04.2016
Posts: 15
Thanks: 7
Thanked: 4 times in 2 posts
Gender: None specified
Geschlecht: Frau
Status: mit Adoptierten verwandt/befreundet
Man liest ziemlich deutlich heraus, dass es hier schon öfter mächtig geknallt haben muss und Fronten verhärtet scheinen.
Und das meine ich nicht nur auf eine Seite bezogen!
Was mich dabei wirklich nachdenklich macht, ist, dass es nur eines einzigen Stänkernden bedarf, der jetzt gerade nicht einmal mitmacht, um Euch wieder in Wut zu bringen.

Für meinen Teil - ich wiederhole mich - kann ich zumindest sagen, dass mausi reagiert hat, auch in PN immer sehr nett war und sich inzwischen auch um die "Tittishow" kümmerte.
Und andererseits kann ich aber auch den Frust einiger User verstehen, wenn sie enttäuscht sind, dass bestimmte einzelne User hier scheinbar lange und heftig wüten konnten, ohne dass etwas dagegen unternommen wurde.

Hat sich denn schon einmal jemand aus dem Kreis der User, der sich zutraut, auch neutral und diplomatisch zu sein, überlegt, das Team hier zu unterstützen?
Gerade wenn die Administratorin nicht da ist und die einzige Moderatorin zeitlich auch nur sporadisch hier sein kann, wäre doch Unterstützung wichtig, um das Forum erhalten zu können.
Meint Ihr nicht?
Als Moderator ist es manchmal nicht leicht, eigene Emotionen hinten an zu stellen. Auch Modis sind eben Menschen.
Aber gerade bei Themen oder Diskussionen, wo ein Moderator eben mal nicht aus der neutralen Ecke herausschauen kann, wäre ein Teamkollege vorteilhaft, um einfach auch mal zu sagen "Ich weiß, das Thema bringt Dich hoch, also bleib mal etwas zurück, ich mache das schon".
Und ein Forum, mit einer solch "gemütlichen" Aktivität, bedarf nun wirklich 24/7-Überwachung.
Allerdings hilft das Vorhandensein von Moderatoren, die zumindest auch mal die Pferde am Zügel packen und etwas bremsen, bereits gewaltig, die Gesamtstimmung eines Forum positiv zu beeinflussen.

Also geht bitte alle etwas in Euch, überlegt, wo Ihr Hilfe annehmen oder anbieten könntet.
Ihr seid so lange hier im Forum und das bestimmt nicht, weil es Euch hier nicht gefällt. ;-)

_________________
LG
Aunty


Top
 Profile  
 
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 3. May 2016 23:08 
Offline
Forumsinventar
Forumsinventar

Joined: 05.2009
Posts: 260
Thanks: 0
Thanked: 2 times in 2 posts
Gender: None specified
Geschlecht: Frau
Status: Adoptivmutter
Hallo Sarina,

erstmal noch etwas verspätetet ein herzliches Willkommen hier! Mein Mann und ich sind Adoptiveltern einer nicht mehr ganz kleinen Tochter (mittlerweile im Grundschulalter). Bei uns eingezogen ist sie im Alter von 5 Tagen.

Wie ist Euer Umfeld damit umgegangen, dass ihr adoptiert habt oder adoptieren wollt?

Unsere Familien und Freunde haben das sehr positiv aufgenommen. Etwas schwierig während der Wartezeit fand ich, wenn immer wieder gefragt wurde, wann denn unser Kind kommt - ich ging davon aus, dass es ja gar nicht sicher ist, ob wir eines bekommen werden.
Als unsere Tochter dann angekommen war, haben sich alle sehr mit uns gefreut. Gelegentlich kommen nicht ganz passende Kommentare oder indiskrete Fragen - aber damit kann man umgehen lernen und es ist, gehe ich davon aus, ja nicht böse gemeint.

Wie und wann habt ihr den Kindern gesagt, dass es adoptiert ist? (Ich persönlich stelle mir vor, wenn es fragt, nicht zu lügen.)

Von Anfang an. Wir haben bewusst nicht auf Fragen gewartet. Wir haben z.B. ihre Herkunftsfamilie ins Abendgebet eingeschlossen, das wir mit ihr gebetet haben, schon als sie ganz klein war. Wir haben ihr ein kleines Fotoalbum gemacht, mit Fotos der Familienmitglieder ihrer jetzigen und ihrer ersten Familie.
Und selbstverständlich auf Fragen ehrlich antworten. Aber Fragen kamen bei ihr erst relativ spät (so mit 5, 6 Jahren).

Was habt ihr von der Herkunftsfamilie erfahren? Also nicht inhaltlich, sondern eher allgemein.

Zunächst einige Informationen über die Lebenssituation der Herkunftseltern und die Abgabegründe.
Wir haben dann gefragt, ob die Eltern uns kennenlernen möchten. Die vermittelnde Sozialarbeiterin gab unsere Anfrage weiter und die Mutter wollte das gerne. So haben wir uns persönlich kennengelernt, worüber wir uns sehr gefreut haben, und sie hat uns ziemlich viel von sich erzählt. Wir sind in Kontakt geblieben und haben im Lauf der Zeit dann immer wieder noch etwas mehr erfahren.

Hat jemand für das Kind etwas mitbekommen wie beispielsweise ein Bild?

Zunächst nicht, bei einer späteren Begegnung hat die Herkunftsmutter ein kleines Geschenk und eine schöne Karte für die Kleine mitgebracht und wir haben Fotos gemacht.

Gab es Probleme in der Eingewöhnung?

Nein.

Wie geht ihr mit dem Konflikt um, dass man in der Wartezeit auf der Liste im Prinzip auf das Unglück einer anderen Frau warten muss, bei dem das Jugendamt meint, man wäre passend als Eltern für dieses Kind, damit man ein Kind aufnehmen darf?

Wir haben nicht auf "das Unglück einer anderen Frau" gewartet, sondern auf ein Kind, das uns als Eltern braucht.
Uns war es wichtig, die Herkunftssituation zu verstehen. Wir waren auch froh, dass wir die Mutter kennenlernen konnten und sie persönlich Ja zu uns als Adoptiveltern gesagt hat. Ich hatte zwar, als wir auf dem Weg zur Begegnung mit ihr waren, kurzzeitig den Gedanken, sie könnte uns auch furchtbar unsympathisch finden und die Sozialarbeiterin bitten, andere Eltern auszusuchen - diese Befürchtungen waren dann aber sehr schnell verflogen.
Wir haben uns im Vorfeld überlegt, dass wir uns auch eine offene Adoption vorstellen können, wenn die Herkunftseltern das möchten.

Habt Ihr der abgebenden Familie einen Brief geschickt?

Wir haben die Herkunftsmutter ja kennengelernt. Nach einigen Monaten fragte sie, ob ein Foto bekommen kann. Da haben wir ein kleines Album geschickt mit einem Brief, in dem wir erzählt haben, wie es der Kleinen geht und was sie so macht.

Schreibt ihr der Mutter regelmäßig und schickt Bilder?

Ja.


Läuft der Hausbesuch (wenn man noch nicht auf der Liste ist) tatsächlich so unkompliziert ab wie man liest?

Bei kommen zum Hausbesuch in der Regel 2 Fachkräfte des JA. Sie schauen, ob die Wohnung geeignet ist für ein Kind. Dann haben wir bei Kaffee und Kuchen miteinander geplaudert.
Wenn man nicht in einer Bruchbude haust und kein Messie ist, muss man sich, glaube ich keine großen Sorgen machen, dass man wegen der Wohnung als ungeeignet eingestuft wird.

Viele Grüße und alles Gute für euren Weg!


Top
 Profile  
 
The following user would like to thank Donata for this post
 Post subject: Re: Suche Kontakt zu Adoptiveltern und -bewerbern
Unread postPosted: 9. May 2016 19:42 
Offline
Forumseigener Vielschreiber
Forumseigener Vielschreiber

Joined: 12.2013
Posts: 620
Thanks: 2
Thanked: 42 times in 39 posts
Gender: Male
Geschlecht: Mann
Status: Herkunftsvater
Man liest ziemlich deutlich heraus, dass es hier schon öfter mächtig geknallt haben muss und Fronten verhärtet scheinen.
Und das meine ich nicht nur auf eine Seite bezogen!
Was mich dabei wirklich nachdenklich macht, ist, dass es nur eines einzigen Stänkernden bedarf, der jetzt gerade nicht einmal mitmacht, um Euch wieder in Wut zu bringen.

Für meinen Teil - ich wiederhole mich - kann ich zumindest sagen, dass mausi reagiert hat, auch in PN immer sehr nett war und sich inzwischen auch um die "Tittishow" kümmerte.
Und andererseits kann ich aber auch den Frust einiger User verstehen, wenn sie enttäuscht sind, dass bestimmte einzelne User hier scheinbar lange und heftig wüten konnten, ohne dass etwas dagegen unternommen wurde.

Hat sich denn schon einmal jemand aus dem Kreis der User, der sich zutraut, auch neutral und diplomatisch zu sein, überlegt, das Team hier zu unterstützen?
Gerade wenn die Administratorin nicht da ist und die einzige Moderatorin zeitlich auch nur sporadisch hier sein kann, wäre doch Unterstützung wichtig, um das Forum erhalten zu können.
Meint Ihr nicht?
Als Moderator ist es manchmal nicht leicht, eigene Emotionen hinten an zu stellen. Auch Modis sind eben Menschen.
Aber gerade bei Themen oder Diskussionen, wo ein Moderator eben mal nicht aus der neutralen Ecke herausschauen kann, wäre ein Teamkollege vorteilhaft, um einfach auch mal zu sagen "Ich weiß, das Thema bringt Dich hoch, also bleib mal etwas zurück, ich mache das schon".
Und ein Forum, mit einer solch "gemütlichen" Aktivität, bedarf nun wirklich 24/7-Überwachung.
Allerdings hilft das Vorhandensein von Moderatoren, die zumindest auch mal die Pferde am Zügel packen und etwas bremsen, bereits gewaltig, die Gesamtstimmung eines Forum positiv zu beeinflussen.

Also geht bitte alle etwas in Euch, überlegt, wo Ihr Hilfe annehmen oder anbieten könntet.
Ihr seid so lange hier im Forum und das bestimmt nicht, weil es Euch hier nicht gefällt. ;-)

So,fein,mein Laptop ist repariert,ich kann also wieder mitmachen...

Ach weisst du, den Damen hier,die sich so ueber die Moderatorin Mausi echaufieren,ist schon sooft angeboten worden, doch selber eine solche Position hier anzunehmen.
Keine reagierte.
Ale schwiegen.
Laestern ist halt einfacher.

Ich hatte mal eine lange Pause und kam wieder hierher zurueck und wurde quasi von einer hochwohlloeblichen Dame hier mit der Bemerkung empfangen "Mein Lieblingsfeind ist wieder da".
Wenn mir doch nur der Name der Dame einfiele...ich werde alt...

Aber darum geht es ja nicht, des geht um die Lobpreisung aller Menschen die Kinder adoptieren und Verdammung aller Menschen die ihre Kinder - nun ja, "wegschmeissen..." (so wurde es mir mal voller Verachtung an den Kopf geknallt von einer dieser edlen gutmuetigen Damen hier).
Das sind so kleine Hintergruende, die man nicht einfach loeschen kann, zumal, seien wir doch ehrlich, Adoptionseltern (Eltern...) und leibliche Eltern niemals eine wirkliche Gemeinsamkeit haben.

Leibliche Eltern gaben ihre Kinder meistens in grosser Not ab, eine Not, die sich oft spaeter relativierte, als es zu spaet war, und leibliche Muetter, die nie ueber den Schmerz hinweg kommen, der in ihnen ist, und der ihnen weder genommen werden kann, noch durch freundliche Beziehungen zu Menschen, die die Kinder adoptierten, verharmlost werden kann.
Aus diesen Konstellationen entstehen Einsichten. Und wenn, nur als Beispiel, deshalb meine Einsicht ist, eine jede Adoption ist schlecht, dann werde ich als Hasserfuellt beschimpft, ohne dass meine Argumentation auch nur einen Hauch bedacht wird.
Weil es gar nicht um Argumente geht, nur um Recht haben. Mehr nicht.

Was ich z.B. an wissenschaftlichen Erkenntnissen bringe, sehen viele der Frauen die Kinder adoptierten, wohl als persoenliche Gefahr an, und lehnen diese fundierten Erkenntnisse einfach ab. Das wiederum verstehe ich nicht. Kann ich Mathematik ablehnen weil sie wissenschaftlich begruendet ist?

Eine echte Basis fuer beide "Parteien" kann es halt nie geben. Und Respektieren?
Manchmal ja. Ich etwa habe vor Menschen Respekt die die Wahrheit sehen wollen. Und wahr ist etwa, dass kein Mensch auf der Welt Altrustisch handelt, sondern immer von egozentrischen Impulsen angetrieben wird. Dass aber zu sagen bedeutet hier im Forum das Getoese und die Beschimpfung aller Frauen auf sich zu laden, die ein Kind aus angeblich altruistischen Gruenden annahmen.

Wie aber kann man Diskutieren oder sich austauschen, wenn Wahrheiten verschleiert werden?
Oder wenn es nur an Gift verspruehen geht?

Und was die Titishow betrifft, ach Gott, stell dir vor, die findet sich hier im Forum bei den Smilis, die sind einfach da und was also kann verbrecherisch daran sein das vorhandene zu benutzen? Du musst nur mal nachschauen bei den Smilis. Im uebrigen finde ich an menschlicher Lust nichts verwerfliches, eher an die Waffengewalt die von Deutschland ausgeht (Deutschland ist ja eine der groessten Waffenbexporteure). Also brutale Filme wo Augen ausgestochen und Kehlen durchgeschlitzt werden, das ja. Ein paar froehliche weibliche Brueste, um Himmelswillen nicht, diese Schande!?

Das alles hat zwar nur indirekt mit Adoption zu tun, aber ich wollte wenigstens auf deine Bemerkungen antworten.
Oder benennst du auch das als "staenkern"? Glaube ich nicht.
Saludos aus 13.000 Km entfernung.

_________________
Die Verbindung von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, ist eine Essenz. Die Verbindung zweier Erwachsener, die Kinder adoptieren, ist eine Konstruktion.
AndreasKs im Forum von MANNdat

Leibliche Eltern waren immer auch soziale Eltern und können nicht einfach auf den biologischen Ursprung reduziert werden.


Top
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 67 posts ] Go to page  Previous  1 ... 3, 4, 5, 6, 7

All times are UTC + 1 hour [ DST ]


Visitors came by the following search terms to this page:

content

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to:  
Beteilige Dich mit einer Spende
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 free Forum by UserBoard.org | All Rights Reserved.
» Contact & Abuse Support-Forum Gooof Webdesign free forum Dein Forumo Forum web tracker